Nachdem in der Winterzeit die Sanierung der Ortsdurchfahrt ausgesetzt und die Fahrbahn für den Straßenverkehr freigegeben war, wurde nun festgelegt die Baumaßnahmen Mitte März fortzusetzen. Bis dahin ist die Hauptstraße weiterhin befahrbar sein.

Während des nächsten Bauabschnitts wird der lokale, örtliche Verkehr in einer Einbahnstraßenregelung von Alfdorf in Richtung Pfahlbronn über die Untere Bühlstraße und den Herbrechtsweg geleitet. Auf diesem Streckenabschnitt wird ein Parkverbot eingerichtet. Anwohnern des Wohngebiets soll jedoch weiterhin ermöglicht werden auch in Richtung Alfdorf fahren zu können. Der Verkehr von Pfahlbronn nach Alfdorf wird über den Leineckdamm und die Leineckstraße geleitet.

Das gute Wetter wird nun genutzt um in den nächsten Wochen Straßenschäden auf der Ausweichstrecke auszubessern. 

Der überregionale Verkehr und der Schwerlastverkehr wird weiterhin über Lorch, B29 und Mutlangen umgeleitet.

Weitere Informationen, insbesondere mit dem genauen Baubeginn, werden rechtzeitig erfolgen.

Nachdem in der Winterzeit die Sanierung der Ortsdurchfahrt ausgesetzt und die Fahrbahn für den Straßenverkehr freigegeben wurde, ist geplant die Baumaßnahme ab Anfang März fortzusetzen. „Aufgrund der winterlichen Verhältnisse und des engen und kurvenreichen Straßenverlaufs der Ausweichstrecke über den Leineckdamm war dies die richtige Entscheidung, um eine Entlastung bei Schnee und Eis zu erreichen“, so Bürgermeister Krötz.

Für den nächsten Bauabschnitt zwischen der Einmündung Leineckstraße und Einmündung Herbrechtsweg ist für den örtlichen Verkehr eine Einbahnstraßenregelung geplant, die einerseits über den Leineckdamm und in anderer Richtung über das Wohngebiet erfolgen soll. Weitere Informationen folgen.

Zu Nachfragen war es in den vergangenen Wochen wegen der weiterhin aufgestellten Umleitungsschilder um Alfdorf gekommen. In Absprache zwischen Landratsamt, Baufirma und Bürgermeisteramt wurde im Dezember beschlossen die Schilder nicht abzubauen. „Wir hatten entschieden, dass dieser zeitliche und kostenmäßig nicht geringe Aufwand wegen der wenigen Wochen nicht betrieben wird. Außerdem war es mir wichtig den überregionalen Verkehr nicht wieder anzulocken, nachdem die Umleitung in wenigen Wochen erneut zur Geltung kommen wird,“ so Krötz. 

Nach Abschluss der vorläufigen Asphaltarbeiten im derzeitigen Bauabschnitt zwischen Tankstelle und Supermarkt wird die Hauptstraße am Freitagnachmittag, den 18. Dezember für den Fahrzeugverkehr wieder freigegeben. Während der Unterbau bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen fachgerecht eingebaut werden konnte, wird die Deckschicht erst zu einem späteren Zeitpunkt aufgebracht. Dies hat jedoch für die vorübergehende Straßennutzung keine gravierenden Auswirkungen.  

Bürgermeister Ronald Krötz: „Entgegen der bisherigen Planungen wird der nächste Bauabschnitt zwischen Einmündung Herbrechtsweg und Einmündung Leineckstraße nicht wie geplant im Januar, sondern erst voraussichtlich im März, in Angriff genommen. Die Hauptstraße ist somit über die Winterzeit durchgängig befahrbar. Aufgrund der viel genutzten und witterungsbedingt stark strapazierten Ausweichstrecke über den Leineckdamm haben wir uns in Absprache mit der Baufirma, dem Landratsamt und dem Busunternehmen zu diesem Schritt entschieden. Damit wird über die Winterzeit die zusätzlich erschwerte Verkehrssituation beseitigt.“

Pünktlich zu Weihnachten kann wie geplant die Ortsdurchfahrt für den Fahrzeugverkehr freigegeben werden, nachdem in den vergangenen Tagen die dazu notwendigen Asphaltarbeiten durchgeführt wurden. Ob die Deckschicht auch noch vor Weihnachten aufgetragen wird, hängt von der Wetterlage der nächsten Tage ab, ist jedoch für die vorübergehende Straßenfreigabe nicht von Bedeutung.  

Im neuen Jahr wird nach den derzeitigen Planungen ab Mitte Januar der nächste Bauabschnitt zwischen Einmündung Herbrechtsweg und Einmündung Leineckstraße in Angriff genommen. Die Umleitungsstrecke soll im Einbahnstraßenverkehr einerseits über den Leineckdamm und in anderer Richtung über das Wohngebiet erfolgen. Hierzu befinden sich das Landratsamt, die Busunternehmen und die Gemeindeverwaltung im Abstimmungsprozess. Weitere Informationen folgen.

Fahrbahn auch für Anlieger und Tankstellenkunden bis Dienstag nicht befahrbar!

Die verantwortliche Baufirma hat der Gemeindeverwaltung heute verbindlich mitgeteilt, dass zwischen dem heutigen Donnerstag, 03.12. und Dienstag, 08.12.2020 auf dem derzeitigen Bauabschnitt, zwischen Ortsbeginn Alfdorf (noch vor der Tankstelle) und dem Supermarkt, Asphaltarbeiten durchgeführt werden. In dem genannten Zeitraum ist die Fahrbahn somit auch für Anwohner und Tankstellenkunden nicht befahrbar. Die Anlieger wurden von der Baufirma informiert.

Spätestens ab Dienstag, 12:00 Uhr wird die Tankstelle zunächst wieder aus Richtung Pfahlbronn erreichbar sein. Direkte Anwohner können ab diesem Zeitpunkt auch wieder vorsichtig auf ihre Grundstücke einfahren.

Im neuen Jahr wird nach den derzeitigen Planungen ab Mitte Januar der nächste Bauabschnitt zwischen Einmündung Herbrechtsweg und Einmündung Leineckstraße in Angriff genommen. Die Umleitungsstrecke soll im Einbahnstraßenverkehr einerseits über den Leineckdamm und in anderer Richtung über das Wohngebiet erfolgen. Hierzu befinden sich das Landratsamt, die Busunternehmen und die Gemeindeverwaltung im Abstimmungsprozess. Weitere Informationen folgen.

Ortsbaumeister Henry Maurer: „Aufgrund der Wetterverhältnisse sah es kurzzeitig danach aus, dass es bei der Fertigstellung des Bauabschnitts zu erheblichen Verzögerungen kommen würde. Nach derzeitigem Stand sind wir nun doch zuversichtlich, dass wir die Straße vor Weihnachten freigeben können.“  

Vergangene Woche trafen sich auf die Initiative der Gemeinde Alfdorf Vertreter des Landratsamtes, des Planungsbüros, der Busunternehmen und der Gemeindeverwaltung um Verbesserungsmöglichkeiten auf der Umleitungsstrecke zwischen Alfdorf und Pfahlbronn über den Leinecksee zu beraten.

Vom Fahrdienstleiter der Busunternehmen wurde bestätigt, dass der Schwerpunkt der Verkehrsprobleme eindeutig auf der Kreisstraße 1889 zwischen Einmündung Leinecksee und Alfdorf liegt. Daher wurde beschlossen, dass insbesondere in diesem Bereich der Fahrbahnrand nachgebessert wird, um weitere Ausweichmöglichkeiten zu schaffen und den  Begegnungsverkehr zu erleichtern. Am heutigen Samstagvormittag wurden die Verbesserungen des Fahrbahnrandes durch ein Bauunternehmen durchgeführt!

Weiter strebe ich die Ausweisung einer alternativen Umleitungsstrecke über Höldis und Brend über die Kreisstraßen an, um ortsunkundigen, aber auch ortskundigen Verkehrsteilnehmern eine alternative Fahrstrecke anzubieten und dadurch eine Entzerrung des Verkehrs auf dem Damm zu erreichen. Eine generelle Sperrung für Pkws über den Leinecksee lehne ich jedoch ab, da ich nicht die Fahrwege für Kunden von Handel, Gewerbe und Gastronomie in Alfdorf zusätzlich erschweren möchte. Ferner ist die Fahrbahnbreite über das Kreisstraßennetz zum Teil auch sehr schmal, weshalb auch dort eine Umleitung des gesamten Fahrzeugverkehrs zu Behinderungen führen würde.

Außerdem wurde im Bereich der #Leinecksmühle eine Geschwindigkeitsbegrenzung beantragt. Das Landratsamt sagte uns eine Prüfung zu.

Abschließend appeliere ich nochmals an alle Verkehrsteilnehmer mit #Weitsicht, #Gelassenheit und angepasster #Geschwindigkeit die Umleitung zu befahren. Auch sollte sich jeder die Frage stellen: "Muss ich zu den #Stoßzeiten die Umleitung fahren oder kann ich auf #verkehrsärmere Zeiten ausweichen?".

Am Besten schaffen wir es, wenn jeder auf den anderen Rücksicht nimmt und niemand auf "sein Recht" beharrt.

Vielen Dank!