171 Personen nutzten am vergangenen Samstag das Impfangebot bei einer vom SV Hintersteinenberg und der Gemeinde Alfdorf gemeinsam organisierten Aktion. Möglich geworden war dies durch Dr. Komarica aus Schwäbisch Gmünd und seinem Praxisteam der sich bereit erklärt hatte die Impfungen durchzuführen. Unterstützt wurde er hierbei von seinem pensionierten Kollegen Dr. Gantner, ebenfalls aus Schwäbisch Gmünd. Nachdem kurz zuvor noch wenige Restplätze für die Impfung frei waren, hatten sich am Samstag auch ganz spontan Bürgerinnen und Bürger für eine Impfung entschieden.  Bürgermeister Ronald Krötz war auch vor Ort und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern: „Ich danke beiden Ärzten, dem Praxisteam, sowie den Ehrenamtlichen vom SV Hintersteinenberg und des DRK Vordersteinenberg für die rundum gelungene Impfaktion. Es ist wichtig, dass es unterschiedliche und niederschwellige Impfaktionen gibt. Dies ist eine wichtige Ergänzung zu den Impfangeboten im Kreis und auf dem Welzheimer Wald. Ich möchte natürlich auch unseren niedergelassenen Hausärzten danken, die seit vielen Monaten am Limit sind und ergänzend zur Behandlung ihre Patienten auch noch Impfungen in den Arztpraxen anbieten!“

Mitglieder vom SV Hintersteinenberg hatten am Freitagabend ganze Arbeit geleistet und den Festanbau des kleinen HSV zu einem Impfzentrum umfunktioniert. Die Firma Messebau Rayhle hatte hierzu großzügig zwei Impfkabinen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Eine großzügige Spende in Höhe von 15.000 Euro konnte der Verein füreinander Alfdorf e.V. für die Spendenaktion „Hedi und Merle“ am vergangenen Freitag entgegennehmen. Der Welzheimer Zahnarzt Dr. Sorg hatte von Bürgermeister Ronald Krötz von der Spendenaktion erfahren und war von dem Projekt und dem dahinterstehenden Schicksal der Familie angetan. Er entschied sich mit seinem Team sofort zu helfen. Mit dem Verein gehe ein starkes Signal aus, das sie gerne unterstützen, so der Zahnarzt weiter. Der Geldbetrag stammt aus dem Erlös des im vergangenen Jahr gesammelten Altgoldes von Zahnbehandlungen, welches mit dem Einverständnis der Patienten eingesammelt und in die Scheideanstalt abgegeben wurde. Mit dieser Spende ist der Verein seinem Ziel einen großen Schritt näher gekommen für die betroffene Familie mit 6 Kindern ein behindertengerechtes Fahrzeug zu beschaffen, was aufgrund der Erkrankung von Hedi und Merle dringend notwendig ist und von der Familie nicht eigenständig gestemmt werden kann. Der Vorsitzende des Vereins Werner Brauer bedankte sich für die großzügige Spende und sprach Dr. Sorg mit seinem Team seinen Dank aus: „Ich bin überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft für Hedi und Merle. Wir sind auf einem guten Weg, um der Familie mit der Beschaffung eines behindertengerechten Fahrzeugs zu helfen. Hierzu benötigen wir noch weitere Spenden und sind für jeden Betrag dankbar!“

Weitere Spenden werden erbeten unter dem Spendenkonto bei der KSK Waiblingen IBAN DE75 6025 0010 0015 1923 05, Stichwort: „Hilfe für Hedi und Merle“

Für Fragen zum Verein oder dem Hilfsprojekt steht Ihnen der 1. Vorsitzende Werner Brauer unter Telefon: 01721304552 zur Verfügung.

Ausblick:

Am Freitag, 13. Mai 2022 ist um 20:00 Uhr ein Benefizkonzert mit klassischer Musik im Foyer des Kultur- und Sportzentrums geplant. Weitere Informationen folgen.

Eine Gruppe Sternsinger von der katholischen Kirchengemeinde durfte ich am Montagnachmittag im Alfdorfer Rathaus begrüßen. Sie brachten die gute Botschaft von Jesus und den Segen Gottes in das Alfdorfer Rathaus.

 

Herzlichen Dank für den Besuch und die Segenswünsche!

Donnerstag, 23.12.2021 von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr im DRK-Heim, Brühlweg 23 in 73553 Alfdorf

Hier geht es zur Anmeldung: https://bit.ly/32aYVQ3

Hedi und Merle kamen mit ihrem gesunden Bruder Janne als Drillinge auf die Welt. Beide Mädchen leiden an einer schweren Cerebralparese und an epileptischen Anfällen. Sie werden nie selbstständig laufen können und sind immer auf einen Rollstuhl angewiesen. Mit weiteren drei Geschwistern und ihren Eltern besteht die Familie aus acht Personen. Das jetzige Auto der Familie ist in keiner Weise auf zwei Rollstühle und den Transport der großen Familie ausgerichtet.

Trotz diverser Zuschüsse ist es den Eltern nicht möglich, ein dringend notwendiges Auto für acht Personen, mit zusätzlicher Spezialanfertigung für zwei Rollstühle, zu finanzieren.

Bitte helfen Sie mit einer finanziellen Spende damit die Familie ein rollstuhlgerechtes Auto für Ihre achtköpfige Familie bekommt.

Spendenkonto: Stichwort Hedi und Merle

KSK Waiblingen IBAN DE75 6025 0010 0015 1923 05 füreinander-Alfdorf e.V.

Gerne wird eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt ausgestellt!

Ansprechpartner für Fragen, Unterstützung oder Interesse an einer Mitgliedschaft im Verein: 1.Vorsitzender Werner Brauer Tel. 01721304552

Dank der großen Spendenbereitschaft von zahlreichen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Vereinen, Firmen und Hilfsorganisationen konnte Familie Kremser am Samstag vom Autohaus Baur in Mutlangen einen Ford Transit Custom entgegennehmen. Das Autohaus hatte hierzu ebenfalls großzügig unterstützt.

 

Im nächsten Schritt erfolgt nun der Innenausbau des großräumigen Fahrzeugs, so dass künftig die kleine Lara mit ihrem Rollstuhl bequem transportiert werden kann. Leider konnte der schwer kranke Familienvater Alexander Kremser diesen Moment nicht mehr miterleben. Er war eine Woche zuvor an seiner schweren Krebserkrankung gestorben. Herr Kremser hatte sich bis zuletzt für das Wohl seiner Familie eingesetzt und sich mit seiner Frau sehr um das neue Fahrzeug bemüht. Frau Kremser mit ihren beiden Kindern bedankt sich sehr bei allen Unterstützern für das tolle Miteinander in Alfdorf und der Region. Diesen Dank bringt sie auch mit dem Schriftzug „#Miteinander“ zum Ausdruck, den sie an ihrem neuen Wagen anbringen ließ.

 

Eine tolle Überraschung gab es beim Autohaus Baur für den 13 Jahre alten Sohn Patrick, der bei der Fahrzeugübergabe Besuch von Profiboxer Kasim Gashi erhielt. Der amtierende Weltmeister aus Heubach schenkte Patrick ein gemeinsames Boxtraining und hat ihn spontan zu seinem nächsten WM-Boxkampf als Ehrengast eingeladen.Ich war bei der Fahrzeugübergabe ebenfalls zugegen und freue mich für Familie Kremser über die tolle Unterstützung von vielen, vielen Menschen, Firmen und Organisationen. In Alfdorf und Umgebung wird ein echtes Miteinander gelebt, das ist wirklich großartig und es berührt mich persönlich sehr! Die Unterstützung von Profiboxer Kasim Gashi für Patrick finde ich auch ganz toll, er zeigt damit ein großes Herz!

1. Alfdorfer Benefizkalender 2022 erhältlich!

Dank zahlreicher Sponsoren und Spendern, sowie Fotografen welche die Bilder kostenlos zur Verfügung gestellt haben, ist es gelungen einen schönen und ansprechenden Kalender mit Bildern aus Alfdorf zu gestalten. Der Kalender ist bei der Kreissparkasse Alfdorf, bei A & E Hairstyle & Kosmetik und beim Getränkemarkt Meyer gegen 5,00 Euro erhältlich. Die Einnahmen aus Sponsoring, den Spenden und dem Verkauf des Kalenders sollen einem guten Zweck in Alfdorf zugutekommen. Leider gibt es mehrere Familien, die auf Hilfe angewiesen sind. Bürgermeister Ronald Krötz: „Ich danke allen, die zum Gelingen des Kalenders beigetragen haben und ich freue mich, dass wir damit am Ort anderen Menschen helfen können!“

Eine Spende in Höhe von 175,80 Euro hat die Netze BW am Freitagvormittag an den Waldkindergarten Hasenköhl übergeben. Ich freue mich sehr über die Unterstützung für die wertvolle Arbeit unseres Waki.

 

Nachfolgend die ausführliche Pressemitteilung:

Den Stand des Stromzählers online durchzugeben, hat manche Vorteile. Nicht nur, dass dies komfortabler ist, als eine Zählerkarte zum Postkasten zu bringen. Auch CO2 wird eingespart, wenn die Karte nicht transportiert beziehungsweise gar nicht erst produziert werden muss. Unleserliche Angaben gibt es auf diesem Wege außerdem nicht. Und: Der Waldkindergarten Hasenköhl e.V. kann sich dadurch über einen Spendenscheck freuen. Denn die Netze BW spendet das durch die digitale Zählerstandserfassung eingesparte Porto jeweils einem ortsansässigen Verein oder einer gemeinnützigen Einrichtung. In diesem Jahr sind so in Alfdorf 175,80 Euro zusammengekommen, die Alexander Weihler, Kommunalberater der Netze BW, dieser Tage überreichen konnte.

 

„Wir leben überwiegend von der großzügigen Unterstützung der Gemeinde Alfdorf und von den ehrenamtlichen Helfern und Spendern. In Geld schwimmen wir nun wirklich nicht – da ist uns der Scheck natürlich sehr willkommen“, freut sich Esther Börnert Vorstand des Waldkindergarten Hasenköhl.

 

Auch Bürgermeister Ronald Krötz zeigt sich erfreut: „Der Waldkindergarten ist ein fester Bestandteil unseres Kinderbetreuungsangebots und wird von sehr engagierten Vereinsmitgliedern betrieben und durch die Gemeinde finanziell unterstützt. Ich freue mich sehr, dass die Netze BW die Vereinsarbeit des Waki durch die Spendenaktion unterstützt! Insbesondere in der Corona-Zeit ist es für Vereine nicht einfach Gelder durch Veranstaltungen und Aktionen zu generieren.“ Die Aktion hatte das Unternehmen bereits ins Leben gerufen, als noch niemand etwas vom Ausbruch einer Pandemie ahnen konnte. „Seit 2018 machen wir mit unseren Netzkundinnen und Netzkunden nun schon das Spendenversprechen und haben damit einen zusätzlichen Anreiz geschaffen, um anstelle der Postkarte moderne Kommunikationsmittel zu nutzen“, berichtet Alexander Weihler. „Seither hat sich die Online-Quote bei unserer Zählerstandserfassung deutlich gesteigert.“

 

Die Netze BW wird ihre Spendenaktion im kommenden Jahr fortführen. Dann mit einer neuen Zielsetzung. Denn den Zählerstand online mitzuteilen, ist aus Sicht des Netzbetreibers erst die ‚halbe Miete‘. Schließlich erhalten zuvor alle Netzkundinnen und Netzkunden eine entsprechende Aufforderung – per Post. Um diesen Hinweis stattdessen per E-Mail senden zu können, bedarf es einer Einverständniserklärung. Damit möglichst viele diese der Netze BW erteilen, greift das Unternehmen erneut auf das bewährte Anreizprinzip zurück. Die Vereine und gemeinnützigen Einrichtungen in den Kommunen wird es freuen.

Informationen unter: www.netze-bw.de/portoaktion

Vergangenen Mittwoch wurden auf dem Gelände der Pflegeeinrichtung Stiftungshof im Haubenwasen rund 600 Wildblumen, Kräuter und heimische Wildstauden eingepflanzt!

Zustande gekommen war die Aktion mit Hilfe des NABU und der Stiftung Naturschutzfonds. Es verfolgt die Idee, die biologische Vielfalt im Siedlungsraum zu fördern und so die Grünflächen und Innenhöfe der Pflegeeinrichtung naturnah umzugestalten. Wildstaudenbeete, Blühwiesen, Duftkräuter und Totholzhaufen - viele neue Lebensräume sollen im Sommer Mensch und Tier gleichermaßen bereichern und die Bewohner zum Beobachten und Probieren einladen. Schon jetzt verfolgten die Bewohner und deren Angehörige die große Pflanzaktion.

Eine Besonderheit und zugleich Segen ist die Anlage des „Duft - und Naschgartens“ im Innenhof des „Beschützenden Dorfhauses“. „Dieser kann die Sinne der demenziell erkrankten Menschen aktivieren und Erinnerungen an frühere Zeiten wecken“, freut sich der mitwirkende Bürgermeister Ronald Krötz.

Nun hofft die Hausdirektion Annina Mödinger, dass: „die Stauden in den Beeten gut anwachsen, die Wildblumenwiesen schön gedeihen und der Naschgarten im Sommer eine reiche Ernte bringt.“

Der neu gewählte Landtagsabgeordnete Ralf Nentwich (GRÜNE) war am vergangenen Donnerstag zum Antrittsbesuch im Alfdorfer Rathaus. Neben dem Austausch über aktuelle politische Themen stellte Bürgermeister Ronald Krötz auch die aktuellen Projekte und Herausforderungen in Alfdorf vor. Hierbei berichtete Krötz unter anderem über den bevorstehenden Ausbau der Breitbandversorgung in den unterversorgten Bereichen, die weißen Flecken im Mobilfunknetz, die Sanierung der Ortsdurchfahrt, die kurz vor dem Abschluss stehende Fertigstellung des Kultur- und Sportzentrums, sowie die fortschreitenden Digitalisierungsmaßnahmen im Rahmen des Medienentwicklungsplans in der Schloßgartenschule. Er nutzte aber auch die Gelegenheit um auf die zunehmende Bürokratisierung, beispielsweise in Genehmigungsverfahren, hinzuweisen. „Ich bedanke mich für den guten und offenen Austausch und freue mich auf eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit“, so der Bürgermeister abschließend.

Eine kleine Delegation aus Alfdorf hat vom 14. bis 17. Oktober 2021 unsere Partnergemeinde im Süden Ungarns besucht. Neben Vertretern, welche die Partnerschaft seit Jahren aktiv pflegen, waren bei der Reise auch neue Gesichter dabei und haben Freundschaften geschlossen. Auch für Bürgermeister Ronald Krötz war es der erste Besuch in Hosszúhetény, was aufgrund der Corona-Pandemie nicht früher möglich war: "Ich habe mich sehr gefreut endlich unsere Freunde in Ungarn und allen voran Bürgermeister László Sándor Csörnyei kennenzulernen. Ich bin allen dankbar, welche die Partnerschaft vor 10 Jahren initiiert und aktiv am Leben gehalten haben. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass die Partnerschaft unter allen Generationen noch stärker ausgebaut wird. Hierzu haben wir bereits die ersten Absprachen getroffen."

Unter anderem stand ein Empfang im Rathaus, sowie Besuche im gemeindlichen Kindergarten, in der Schule, bei der deutschen Minderheitenvertretung und ein Stadtrundgang in Pécs auf dem Programm.

 

 

Kuchenverkauf für Lara Kremser und Familie!

 

Der Förderverein der Schlossgartenschule e.V. verkauft kommenden Samstag, 16.10.2021 auf dem Wochenmarkt in Alfdorf in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr Kuchen! Die Einnahmen kommen Familie Kremser zugute.

 

Vielen Dank an alle Kuchenspender! Bitte nutzt die Gelegenheit auf einen leckeren Kuchen und unterstützt damit Lara mit Familie. Die kleine Lara ist schwerstbehindert und dauerhaft auf Pflege angewiesen und der Papa ist schwer an Krebs erkrankt. Durch die großzügige Unterstützung vieler Einzelpersonen, Vereine und Stiftungen ist der Kauf eines behindertengerechten Fahrzeugs inzwischen gesichert. Wir wollen der Familie aber weiterhin beistehen und damit weitere Erleichterungen in dieser großen Herausforderung ermöglichen.

 

#MITEINANDER wird in Alfdorf groß geschrieben! Vielen Dank für den großartigen Zusammenhalt!

Vergangenen Freitag durften meine Frau und ich bei der Einweihung der Villa-Wünsch in Pfahlbronn dabei sein! Ich freue mich über die tolle Initiative der Mutter-Kind-Gruppe Pfahlbronn und die Unterstützung des Kindergarten Pusteblume!

Die kleine Villa-Wünsch ist ein Tauschhäuschen für alle Kinder der Gemeinde Alfdorf und am Kindergarten Pusteblume in Pfahlbronn zu finden. Getauscht werden können dabei Spiel- /Lern- und Bastelsachen für jedes Alter.

Dinge, mit denen die eigenen Kinder nicht mehr spielen oder basteln, die aber noch sehr gut erhalten sind, sollen so andere Kinder erfreuen und lang ersehnte Herzenswünsche erfüllen. Eröffnet wurde die Villa-Wünsch am vergangenen Freitag von den Projektbeteiligten Frau Lisa Köngeter, den Leiterinnen des Kindergartens Sina Rommel und Andrea Hudelmaier.

Ein großer Dank gilt Familie Hintz aus Stuttgart für die Spende des Häuschens, Michael Biber für die Regalböden, dem Bauhof für die Vorarbeiten am Untergrund und allen weiteren Helfern und Spendern. Ich freue mich, dass wir als Gemeinde schnell und unbürokratisch bei der tollen Idee unterstützen konnten.

So funktioniert das Tauschhäuschen:   

Spendenabgabe:

Abgegeben werden können Spenden in der Mutterkind-Gruppe immer dienstags von 10:00 Uhr – 11:00 Uhr (außer in den Ferien) in der Friedenskirche in Pfahlbronn. Ansprechpartnerin ist Lisa Köngeter.

Bei den Spenden wird gebeten aus hygienischen Gründen auf jegliche Art von Textilien (Kleidung, Kuscheltiere, etc.) zu verzichten. Ansonsten kann alles, was das Kinderherz begehrt, für drinnen und draußen abgegeben werden.

 

Öffnungszeiten:

Geöffnet ist die Villa-Wünsch für alle montags und dienstags von 15:00 – 17:00 Uhr. Es wird gebeten hier die Schließtage der Kita zu beachten. Ansprechpartnerinnen sind Andrea Hudelmaier und Sina Rommel.

 

 

(Veröffentlicht: 04.10.2021)

In den vergangenen Wochen wurde der Spielplatz in Vordersteinenberg erneuert. Während der Bauhof ein neues Spielhaus aufstellte und neue Farbe bereitstellte, brachten sich engagierte Mütter der Krabbelgruppe ein und verpassten dem bereits bestehenden Häuschen einen neuen, bunten Anstrich. Vielen Dank für das gute Miteinander!

 

(29.09.2021)

Herzlich willkommen und Gottes reichen Segen in Alfdorf!

Vergangener Sonntag wurde der neue Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeine Alfdorf Patrick Steinbacher im Rahmen eines Festgottesdienstes in sein neues Amt eingesetzt.

Ich freue mich sehr über unseren neuen Pfarrer und wünsche ihm von ganzem Herzen viel Freude, Gottes Segen und Weisheit für sein wichtiges geistliches Amt!

Seiner Familie wünsche ich einen guten Start in der neuen Umgebung!

(29.09.2021)

Die erste Mitgliederversammlung in Präsenz seit der Corona-Pandemie fand am 10.09.2021 im Else und Johannes Harter DRK-Haus in Alfdorf statt. Der zweite Vorsitzende Karl Knödler eröffnete die Versammlung und berichtete über die Jahre 2019 und 2020. Anschließend übergab er die Leitung an den neuen ersten Vorsitzenden Ronald Krötz, der im November 2020 in einer Briefwahl in sein Amt gewählt wurde. Er ging auf die besonderen Herausforderungen in der Corona-Pandemie ein und bedankte sich für das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder in den Testzentren, bei den Impfaktionen und bei den durchgeführten Blutspendenaktionen.

„Nachdem sich nun insbesondere durch Impfstoff, Testmöglichkeiten und der modifizieren Corona-Verordnung die Parameter geändert haben sind nun wieder Veranstaltungen und Dienstabende möglich. Das ist gut so und auch für den DRK-Ortsverein sehr wichtig. Wir wollen miteinander engagiert und motiviert in die Zukunft schauen. Wichtig ist, dass wir alle zusammen wieder „in den Stiefel“ kommen. So ist es doch für alle Vereine eine Herausforderung, dass Mitglieder nicht nach dem langen Leerlauf aus dem Ehrenamt wegbrechen“, so Krötz in seiner Ansprache.

Es folgten die Berichte des Kassiers, der Kassenprüfer, der Bereitschaftsleitung, der Breitenausbildung, Helfer vor Ort und Jugend- und Mini-Rotkreuz. Anschließend nahm DRK-Kreisgeschäftsführer Sven Knödler die Entlastung des Vorstandes vor und sprach ein Grußwort.

Zum neu zu besetzenden Posten der Ersten Schriftführerin wurde einstimmig Inge Niklisch gewählt.

Anschließend standen zahlreiche Ehrungen an. Besonders hervorzuheben waren die außergewöhnlichen Leistungen und die Treue von Karl Knödler für 50 Jahre ehrenamtliche Dienste für das DRK. Herauszuheben ist, dass Karl Knödler sich nie für etwas zu schade ist und von seinen Kameraden als die „gute Seele des DRK“ bezeichnet wird. Ronald Krötz dankte hierbei auch seiner Frau Helga, welche ihren Karl in dieser Zeit oft entbehren musste.

Karl Knödler, auch im Berufsleben für das DRK voll im Einsatz: 

Auch im Berufsleben war Karl Knödler bis zu seinem Ruhestand 2018 für das DRK 44 Jahre im Rettungsdienst tätig. Hierbei war er seit 2003 Organisatorischer Leiter beim Rettungsdienst und seit 2010 stellv. Rettungswachenleiter der Rettungswache Welzheim.

 

Weiter wurden geehrt:

Jugendrotkreuz:

5 Jahre:    Sandro Gözelmann, Dominik Martin und Tamara Martin.

10 Jahre:  Raphael Balle, Marco Piller, Max Schäfer, Andre Balle, Ramona Fritz und Hanna Schweizer.     4 Jahre Gruppenleiter: Luisa Maier

12 Jahre Gruppenleiter JRK 12 Jahre: Sonja Stay.

DRK

5 Jahre: Rosemarie Pleiss und Ann-Kathrin Krauß.

10 Jahre: Lena Maier.

15 Jahre: Sascha Beck.

20 Jahre: Thomas Weinhardt

25 Jahre: Tobias Göbel, Christian Staiger und Alexander Kugel.

Abschließend dankte Ronald Krötz den bisherigen stellv. Bereitschaftsleiterinnen Nicole Kugel und Eileen Schuhmacher, die aus familiären Gründen für das Amt nicht mehr zur Verfügung standen. In der Leitung der Breitenausbildung stand ebenfalls ein Wechsel an. Krötz dankte Harald Bergmann für seine Verdienste als Ortsvereins-Ausbildungsleiter und begrüßte Jochen Eisemann als seinen Nachfolger.   
 

Ich freue mich sehr, dass die neuen Betreiber Herr Güragac und Frau Parra den Seehof weiterführen! Beide haben bereits umfangreiche Erfahrungen in der Gastronomie gesammelt. Ein Großteil des bestehenden Personals konnte übernommen und so Arbeitsplätze gesichert werden. Die Einhaltung aller Corona-Vorgaben und das Tragen eines Mundschutzes ist hierbei für die Betreiber und ihrer Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit.

Der Seehof wird zunächst von Donnerstag bis Sonntag geöffnet sein und hierbei neben Mittag- und Abendessen, auch Frühstück, eine Eistheke und frischen Fisch anbieten.

Ich wünsche einen guten Start!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

„Corona“ oder „Covid-19“ mag schon langsam niemand mehr hören. Seit über einem Jahr bestimmt der Virus unseren Alltag. Diese Woche traten wieder neue Verschärfungen der Corona-Verordnung in Kraft, nachdem die Infektionszahlen deutlich zugenommen haben und die bisherigen Einschränkungen nicht den gewünschten Erfolg zeigten. Führende Chefärzte haben wiederholt und sehr deutlich auf die Überlastungen beim Klinikpersonal und auf die Auslastung der Kapazitäten auf den Intensivstationen hingewiesen.

Eigentlich bin ich es inzwischen müde weitere Durchhalteparolen zu formulieren. Aber ich sehe keine echte Alternative! Niemandem fallen die Entbehrungen leicht! 

  • Wir alle wollen, dass wir uns wieder, ohne Ängste und Hygieneregeln, in der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit, mit den Kunden und im Vereinsleben ungezwungen begegnen können.
  • Wir alle wollen, dass alle Firmen, Geschäfte und Restaurants wieder ungehindert öffnen können.
  • Wir alle wollen uns wieder im Verein treffen und unserem gemeinsamen ehrenamtlichen Engagement und Hobby nachgehen.
  • Wir alle wollen, dass unsere Kinder ohne Maske und Wechselunterricht die Schule besuchen können.
  • Wir alle wollen, dass unsere Kinder ungezwungen auf den Bolzplatz und mit ihren Freunden spielen können.  
  • Wir alle wollen wieder in den Urlaub fahren.
  • Wir wollen aber auch, dass niemand in unserem Umfeld schwer an Corona erkrankt oder jemand anderes damit ansteckt.
  • Wir alle wollen einen Platz auf der Intensivstation und eine bestmögliche Behandlung, wenn dies medizinisch notwendig werden sollte.
  • Wir alle wollen wieder so leben, wie es uns vor Corona möglich war.

Wir alle haben die Einschränkungen und Belastungen satt, die aufgrund Corona-Pandemie erforderlich wurden. 

Ich frage uns aber alle, was ist die Alternative?

Ich bin sicher, dass es sich keiner der politischen Verantwortungsträger auf Bundesebene und auf Landesebene leicht macht! Ich bin mir ebenso sicher, dass wir alle nur das Beste füreinander wollen!

Damit wir alle bald wieder so leben können, wie wir es uns alle wünschen, bitte ich Sie, weiterhin solidarisch zusammen zu halten und sich verantwortungsvoll an die Corona-Verordnung zu halten.

Leider haben auch die jüngsten Ereignisse in der Region gezeigt, wie schnell die Infektionszahlen nach oben springen, wenn sich Personengruppen von den Regeln ausnehmen und sich unverantwortlich verhalten! 

Gleichzeitig erwarte ich von unserer Landes- und Bundesregierung eine sinnvolle und angemessene Öffnungsstrategie, sobald die Infektionszahlen wieder gesunken sind. Wir alle brauchen Perspektiven!

Ich hoffe und ich bin zuversichtlich, dass wir mit zunehmender Durchimpfung der Bevölkerung, der frühzeitigen Erkennung von Infizierten durch regelmäßige Schnelltests und der nun bevorstehenden warmen Jahreszeit bald einen Rückgang der Erkrankten erleben werden.

Wir brauchen keine Hysterie und übertriebene Angst, aber wir brauchen einen angemessenen und achtsamen Umgang miteinander!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute, viel Gesundheit und Gottes Segen!

Ihr Bürgermeister

Ronald Krötz

In Alfdorf gibt es tolle #Hofläden, die frische und regionle Produkte in höchster Qualität anbieten. Ich freue mich über das breite und leckere Angebot!

Heute stelle ich Ihnen den Hofladen #Linckh in Enderbach vor, der für seine Produkte und die Qualität Kunden aus der ganzen Region, samt Remstal, anzieht!

Zum Angebot gehören Kartoffeln · Eier · Holzofenbrot · Salzkuchen · Kuchen · Käse · Milchprodukte · Gemüse · Äpfel · Wein · Feinkost uvm.

Sehr lecker sind auch die Briegel, die seit kurzem im Angebot sind.

#Öffnungszeiten:

Dienstag: 14–18 Uhr

Freitag: 7–18 Uhr

Samstag: 9–12.30 Uhr

Weitere Infos unter:

www.linckh.de

In Alfdorf gibt es tolle #Hofläden, die frische und regionle Produkte in höchster Qualität anbieten. Ich freue mich über das breite und leckere Angebot!

Heute stelle ich Ihnen den Pferde- und Bauernhof #Köngeter aus Alfdorf-Brech vor! Im Sortiment sind Brot, Salzkuchen, Backwaren, Edelbrände, Liköre, Fleisch und Wurst, Gemüse, Kartoffeln, Honig, Eier und Nudeln!

 

Darüber hinaus können Sie auch tolle Planwagenfahrten buchen! Meine Familie und ich hatte im vergangenen Sommer mit Herrn Köngeter eine tolle Ausfahrt gebucht.

Der #Hofladen in Pfahlbronner Straße 28 ist jeweils am Donnerstag und Freitag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Am Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr finden Sie einen Verkaufsstand am #Marktplatz in Alfdorf.

 

Weitere Infos unter:

www.natur-von-hier.de/website/de/betriebe/pferde-und-bauernhof-koengeter

Unterstützen Sie unsere Gastronomie!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unsere #Gastronomie leidet erheblich unter den Corona-Einschränkungen. Daher sind unsere Gaststätten auf Ihre Unterstützung im Rahmen des Außer-Hausverkaufs angewiesen!

 

Bitte nutzen Sie das leckere Angebot und unterstützen Sie damit unsere Gastätten in der Gemeinde Alfdorf!

Heute möchte ich Ihnen das Brecher Milchhäusle vorstellen. Neben frischer Milch und frischen Eiern, erhalten Sie hier auch Dosenwurst, Honig und andere Leckerein direkt aus #Alfdorf.

Sie finden das Milchhäusle in Brech im Strutweg, #Anfahrt am Besten über die Pfahlbronner Straße!

Ein Besuch lohnt sich!

 

#PS: Wer seine regionalen Produkte aus Alfdorf ebenfalls beworben haben möchte, bitte ich dies mit Bilder und einer kleinen Beschreibung an kroetz@alfdorf.de mitzuteilen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unsere Gastronomie leidet derzeit unter den Corona-Einschränkungen erheblich. Daher sind unsere Gaststätten auf Ihre Unterstützung im Rahmen des Außer-Hausverkaufs angewiesen!

Bitte nutzen Sie das leckere Angebot und unterstützen Sie damit unsere Gastätten in der Gemeinde Alfdorf!

Heute stelle ich Ihnen unsere Pizzeria Belvedere in Alfdorf, Hauptstraße 100 vor. Meine persönlichen Favoriten sind Lasagne, Pizza Calzone, Pizza Belvedere, Insalate della Casa, ... eigentlich alles :-)

Weitere Infos unter: http://www.ristorante-pizzeria-belvedere.de/

Unsere Freiwillige Feuerwehr, mit den Abteilungen Alfdorf und Pfahlbronn, musste am frühen Sonntagabend zu einem Scheunenbrand zwischen Alfdorf und Adelstetten ausrücken. 


Personen und Tiere kamen, Gott sei Dank, nicht zu schaden! Aus unbekannten Gründen war in der Scheune ein Feuer ausgebrochen, das von vorbeifahrenden Autofahrern gegen 18:20 Uhr entdeckt wurde. Die Feuerwehr war mit 4 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften im Einsatz. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 
Vielen Dank an unsere schlagkräftige Feuerwehr, die wie immer sehr schnell vor Ort war! 


Die Landesstraße 1155 war während der Löscharbeiten gesperrt. 

Ihren 100. Geburtstag feierte am vergangenen Mittwoch Frau Emma Herzer im Stiftungshof Haubenwasen. Bürgermeister Ronald Krötz überbrachte der Jubilarin die besten Glückwünsche der Gemeinde zu diesem außergewöhnlichen Festtag.  Die Jubilarin lebt nun seit sieben Jahren im Haubenwasen und fühlt sich dort bestens versorgt. Bis dahin hattes sie in ihrem Elternhaus in Birenbach gelebt. Nachdem sie mit 14 Jahren ihre Mutter verlor, hatte sie bereits früh Verantwortung für ihre Familie übernehmen müssen und sich um den Haushalt gekümmert. Ihr tiefer Glaube an Gott habe sie in ihrem Leben stets getragen. 1942 lerne sie ihren späteren Ehemann kennen, der leider bereits 1981 starb. Nach einem Sturz und Krankenhausaufenthalt zog sie schließlich mit 93 Jahren in den Stiftungshof ein. Besuche erhält sie heute regelmäßig von ihrem inzwischen 77 Jahre alten Sohn und der Schwiegertochter.


Wir wünschen der Jubilarin noch viele glückliche Jahre in unserem schönen Stiftungshof Haubenwasen!

Handel, Gewerbe und Gastronomie sind durch die Corona-Pandemie seit einem Jahr schwer angeschlagen. Und nun kommt es aufgrund der Sanierung der Ortsdurchfahrt auch noch zu Verkehrseinschränkungen, die sich zum Teil negativ auf das Kundenverhalten auswirken. Autofahrer müssen, je nachdem in welche Richtung sie unterwegs sind, einen Umweg über das Wohngebiet oder den Leineckdamm in Kauf nehmen.

Bürgermeister Ronald Krötz appelliert daher an die Bevölkerung: „Gerade in dieser schweren Zeit ist es besonders wichtig, dass wir unseren örtlichen Geschäften und Firmen die Treue halten, auch wenn dies ein Umweg bedeutet! Ich bitte Sie eindringlich: Kaufen Sie jetzt erst recht lokal ein, soweit dies möglich ist! Wir alle wollen, dass unsere Geschäfte weiterhin bestehen. Hierzu kann jeder seinen persönlichen Beitrag leisten! Ich danke für Ihren Zusammenhalt!“

Der Gewerbe- und Handelsverein Alfdorf ergänzt:

„Ein Jahr Corona-Pandemie zollt ihren Preis! Unsere Einzelhändler, Gaststätten und Teile unserer Gewerbetreibenden in Alfdorf schließen für immer Ihre Türen!“ So könnte demnächst eine Schlagzeile in unseren Zeitungen lauten. Dazu Silvia Rayhle, 1. Vorsitzende vom GHV Alfdorf: „Damit dies nicht zur Wirklichkeit wird und wir unsere Geschäfte und Firmen noch lange besuchen können, brauchen wir die Unterstützung der Bevölkerung! Kaufen Sie lokal ein bei unseren in Alfdorf ansässigen Geschäften und Firmen. Miteinander ist in diesen Zeiten besonders wichtig und notwendig.  Nur mit Ihnen gemeinsam können wir diese Herausforderung meistern. Ich danke für Ihre Unterstützung!“

Ein arbeitsreicher Tag neigt sich dem Ende. Heute war der Impftruck in Alfdorf und parallel liefen die Vorbereitungen für die Landtagswahl im Rathaus auf Hochtouren. Dabei läuft natürlich das Alltagsgeschäft weiter und nebenbei musste noch die nächste Gemeinderatssitzung vorbereitet werden. Ich bin dankbar für mein Rathaus-Team und hielt gerade bei dem schönen Sonnenuntergang in Dankbarkeit für unsere tolle Schöpfung inne. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen und erholsamen Abend!

Bitte bleiben Sie gesund!

Leonie Treml baut ihren Vorsprung als Rekordhalterin weiter aus und geht nun in ihre dritte Amtsperiode als Schwäbische WaldFee. Das war nie so geplant, aber Corona diktiert andere Wege. Angesichts der weiterhin pandemischen Situation sind

Veranstaltungen auch in nächster Zeit entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. „Es wäre ein sehr schweres Jahr für eine neue Schwäbische WaldFee. Sie sollte die Chance haben, ihr Amt nicht digital und unter CoronaBedingungen starten zu müssen“, so der Vorsitzende des Schwäbischer Wald Tourismus, Landrat Dr. Richard Sigel.

Daher haben sich die Bürgermeister/innen der Mitgliedskommunen des Schwäbischer Wald Tourismus dazu entschieden, die bereits im letzten Jahr abgesagte und nun eigentlich für das Frühjahr geplante Neuwahl der 8. Schwäbischen WaldFee auf 2022 zu verschieben.

 

Weitere Infos unter „Aktuelles“ auf: www.schwaebischerwald.com

 

Quelle: Auszug aus der Pressemitteilung Schwäbischer Wald Tourismus e.V.

Eine aufmerksame Bürgerin aus Pfahlbronn hat sich vor kurzem mit diesen Bildern an die Gemeindeverwaltung gewandt. Sie war mit offenen Augen in unserem (eigentlich) schönen Alfdorf unterwegs und sammelte so nebenbei reichlich Müll ein, den andere einfach am Wegesrand so weggeworfen hatten. Hierzu Bürgermeister Krötz: „Herzlichen Dank an die engagierte Mitbürgerin, die nicht weggeschaut, sondern angepackt und den Müll eingesammelt hat! Ich weiß auch von anderen Mitbürgern die immer wieder den Müll einsammeln, das finde ich klasse! Aber unsagbar traurig bin ich über das Verhalten mancher Zeitgenossen, die es nicht für nötig halten ihren Müll ordentlich zu entsorgen. Alle die sich jetzt ertappt fühlen bitte ich inständig ihr Verhalten kritisch zu reflektieren!“

Leider sieht es an unseren Altpapier- und Altglascontainern immer wieder gleich aus! Dies ist zwar kein typisches Alfdorfer Problem, aber trotzdem sehr ärgerlich. Überfüllte Container können übrigens über das Internet und die App der Abfallwirtschaft Rems-Murr gemeldet werden.

Krötz weiter: „Ich würde mich freuen, wenn wir weiterhin miteinander mit offenen Augen unterwegs sind und dabei Müllsünder überführen und gefundenen Müll einfach einsammeln.

Toll fände ich es auch, wenn sich (wie in Welzheim) ein Team von Ehrenamtlichen finden würde, das sich der Herausforderung stellt und für Sauberkeit auf den Wegen sorgen möchte. Selbstverständlich beseitigt auch unser Bauhof regelmäßig Müll. Allerdings hat unser Bauhof-Team noch ganz andere und viel dringendere Aufgaben zu bewältigen.“ Interessierte an einem Ehrenamtsteam können sich unter 07172/309-31 oder laemmle@alfdorf.de melden.

Neulich habe ich die Biogasanlage "Bioenergie Brech GbR" besichtigt, welche von den drei Betreibern B. Neumaier, M. Köngeter und D. Waibel betrieben wird. Es war sehr interessant zu sehen, wie erneuerbare Energie durch Gülle, Mist und Energiepflanzen erzeugt wird.

Durch Vergärung von Biomasse wird Biogas gewonnen, welches flexibel zwei BHKWs antreibt, mit denen Strom und Wärme erzeugt wird.

Der Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und kann durch die flexible Fahrweise der Anlage Netzschwankungen ausgleichen. Mit der Abwärme der BHKWs wird die nahegelegene Firma Astorplast beheizt, sowie ein Trockner für Schüttgüter betrieben. Die für die Anlage benötigte Biomasse kommt von landwirtschaftlichen Betrieben aus der gesamten Gemeinde Alfdorf. Hierbei sind über 60 % der eingesetzten Substrate Gülle und Mist.

Ich danke für die interessanten Einblicke!

Eine schöne Karte hat unser Hauptamtsleiter Herr Fauth am vergangenen Donnerstag erhalten. Die Kinder der Kernzeitbetreuung in Pfahlbronn hatten sich mit einer schönen Karte für die neuen Tische und Stühle der Kernzeitbetreuung bedankt.

Das finde ich eine schöne Geste!

Corona-Info:
Derzeit findet natürlich nur die Notbetreuung in der Kernzeit statt!

Nachdem in der Winterzeit die Sanierung der Ortsdurchfahrt ausgesetzt und die Fahrbahn für den Straßenverkehr freigegeben wurde, ist geplant die Baumaßnahme ab Anfang März fortzusetzen. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse und des engen und kurvenreichen Straßenverlaufs der Ausweichstrecke über den Leineckdamm war dies die richtige Entscheidung, um eine Entlastung bei Schnee und Eis zu erreichen.

Für den nächsten Bauabschnitt zwischen der Einmündung Leineckstraße und Einmündung Herbrechtsweg ist für den örtlichen Verkehr eine Einbahnstraßenregelung geplant, die einerseits über den Leineckdamm und in anderer Richtung über das Wohngebiet erfolgen soll. Weiteres Informationen folgen.

Zu Nachfragen war es in den vergangenen Wochen wegen der weiterhin aufgestellten Umleitungsschilder um Alfdorf gekommen. In Absprache zwischen Landratsamt, Baufirma und Bürgermeisteramt wurde im Dezember beschlossen die Schilder nicht abzubauen. Wir hatten entschieden, dass dieser zeitliche und kostenmäßig nicht geringe Aufwand wegen der wenigen Wochen nicht betrieben wird. Außerdem war es mir wichtig den überregionalen Verkehr nicht wieder anzulocken, nachdem die Umleitung in wenigen Wochen erneut zur Geltung kommen wird!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 02.02. vor einem Jahr haben Sie mich mit großer Mehrheit zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Alfdorf gewählt!

Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen,

die gute Aufnahme in der Gemeinde

und die vielen positiven Gespräche.

Viele Begegnungen auf Veranstaltungen und Vereinsfesten waren aber aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht möglich. Ich hoffe, dass wir dies bald nachholen können!

Im Wahlkampf hatte ich noch gesagt, dass ich es gewohnt bin in Krisensituationen professionell und schnell zu reagieren. Dass ich dies so schnell unter Beweis stellen müsste, hatte damals noch niemand geahnt.

Seit beinahe einem Jahr befinden wir uns aufgrund der Corona-Pandemie im Ausnahmezustand und arbeiten im Krisenmodus. Es gilt viele Herausforderungen zu meistern. Trotzdem ist es mir stets wichtig auch das Alltagsgeschäft weiter voranzubringen.

Am vergangenen Wochenende sank erstmals seit Oktober 2020 der Inzidenzwert im Rems-Murr-Kreis unter 50. Ich hoffe, dass sich dieser Trend fortsetzt! Ich bitte Sie aber weiterhin die Corona-VO konsequent einzuhalten, bis Lockerungen möglich sind.

Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister

Ronald Krötz