Ich freue mich sehr, dass die neuen Betreiber Herr Güragac und Frau Parra den Seehof weiterführen! Beide haben bereits umfangreiche Erfahrungen in der Gastronomie gesammelt. Ein Großteil des bestehenden Personals konnte übernommen und so Arbeitsplätze gesichert werden. Die Einhaltung aller Corona-Vorgaben und das Tragen eines Mundschutzes ist hierbei für die Betreiber und ihrer Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit.

Der Seehof wird zunächst von Donnerstag bis Sonntag geöffnet sein und hierbei neben Mittag- und Abendessen, auch Frühstück, eine Eistheke und frischen Fisch anbieten.

Ich wünsche einen guten Start!

Frau Cecilia Niebel verstärkt seit Anfang Mai den Bauhof der Gemeinde Alfdorf. Die gelernte Schreinerin hatte sich auf die Stelle der Allrounderin beworben und den Zuschlag unter den zahlreichen Bewerbern erhalten. Bürgermeister Ronald Krötz begrüßte gemeinsam mit Bauhofleiter Bernd Schwarz die neue und erste weibliche Mitarbeiterin im Alfdorfer Bauhof. Frau Niebel war bislang als Amtsbotin und Reinigungskraft für die Gemeinde tätig.

Als neue Amtsbotin ist seit dem 01. Juni Frau Madeleine Stegmaier aus Enderbach für die Gemeindeverwaltung im Einsatz. Sie wurde von Hauptamtsleiter Wolfgang Fauth und Bürgermeister Krötz begrüßt und war zuvor von Frau Niebel in die neue Tätigkeit umfangreich eingewiesen worden.

Ich freue mich über die Verstärkung und wünsche beiden Mitarbeiterinnen viel Freude und gutes Gelingen in ihren neuen Aufgabenfeldern.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

„Corona“ oder „Covid-19“ mag schon langsam niemand mehr hören. Seit über einem Jahr bestimmt der Virus unseren Alltag. Diese Woche traten wieder neue Verschärfungen der Corona-Verordnung in Kraft, nachdem die Infektionszahlen deutlich zugenommen haben und die bisherigen Einschränkungen nicht den gewünschten Erfolg zeigten. Führende Chefärzte haben wiederholt und sehr deutlich auf die Überlastungen beim Klinikpersonal und auf die Auslastung der Kapazitäten auf den Intensivstationen hingewiesen.

Eigentlich bin ich es inzwischen müde weitere Durchhalteparolen zu formulieren. Aber ich sehe keine echte Alternative! Niemandem fallen die Entbehrungen leicht! 

  • Wir alle wollen, dass wir uns wieder, ohne Ängste und Hygieneregeln, in der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit, mit den Kunden und im Vereinsleben ungezwungen begegnen können.
  • Wir alle wollen, dass alle Firmen, Geschäfte und Restaurants wieder ungehindert öffnen können.
  • Wir alle wollen uns wieder im Verein treffen und unserem gemeinsamen ehrenamtlichen Engagement und Hobby nachgehen.
  • Wir alle wollen, dass unsere Kinder ohne Maske und Wechselunterricht die Schule besuchen können.
  • Wir alle wollen, dass unsere Kinder ungezwungen auf den Bolzplatz und mit ihren Freunden spielen können.  
  • Wir alle wollen wieder in den Urlaub fahren.
  • Wir wollen aber auch, dass niemand in unserem Umfeld schwer an Corona erkrankt oder jemand anderes damit ansteckt.
  • Wir alle wollen einen Platz auf der Intensivstation und eine bestmögliche Behandlung, wenn dies medizinisch notwendig werden sollte.
  • Wir alle wollen wieder so leben, wie es uns vor Corona möglich war.

Wir alle haben die Einschränkungen und Belastungen satt, die aufgrund Corona-Pandemie erforderlich wurden. 

Ich frage uns aber alle, was ist die Alternative?

Ich bin sicher, dass es sich keiner der politischen Verantwortungsträger auf Bundesebene und auf Landesebene leicht macht! Ich bin mir ebenso sicher, dass wir alle nur das Beste füreinander wollen!

Damit wir alle bald wieder so leben können, wie wir es uns alle wünschen, bitte ich Sie, weiterhin solidarisch zusammen zu halten und sich verantwortungsvoll an die Corona-Verordnung zu halten.

Leider haben auch die jüngsten Ereignisse in der Region gezeigt, wie schnell die Infektionszahlen nach oben springen, wenn sich Personengruppen von den Regeln ausnehmen und sich unverantwortlich verhalten! 

Gleichzeitig erwarte ich von unserer Landes- und Bundesregierung eine sinnvolle und angemessene Öffnungsstrategie, sobald die Infektionszahlen wieder gesunken sind. Wir alle brauchen Perspektiven!

Ich hoffe und ich bin zuversichtlich, dass wir mit zunehmender Durchimpfung der Bevölkerung, der frühzeitigen Erkennung von Infizierten durch regelmäßige Schnelltests und der nun bevorstehenden warmen Jahreszeit bald einen Rückgang der Erkrankten erleben werden.

Wir brauchen keine Hysterie und übertriebene Angst, aber wir brauchen einen angemessenen und achtsamen Umgang miteinander!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute, viel Gesundheit und Gottes Segen!

Ihr Bürgermeister

Ronald Krötz

In Alfdorf gibt es tolle #Hofläden, die frische und regionle Produkte in höchster Qualität anbieten. Ich freue mich über das breite und leckere Angebot!

Heute stelle ich Ihnen den Hofladen #Linckh in Enderbach vor, der für seine Produkte und die Qualität Kunden aus der ganzen Region, samt Remstal, anzieht!

Zum Angebot gehören Kartoffeln · Eier · Holzofenbrot · Salzkuchen · Kuchen · Käse · Milchprodukte · Gemüse · Äpfel · Wein · Feinkost uvm.

Sehr lecker sind auch die Briegel, die seit kurzem im Angebot sind.

#Öffnungszeiten:

Dienstag: 14–18 Uhr

Freitag: 7–18 Uhr

Samstag: 9–12.30 Uhr

Weitere Infos unter:

www.linckh.de

In Alfdorf gibt es tolle #Hofläden, die frische und regionle Produkte in höchster Qualität anbieten. Ich freue mich über das breite und leckere Angebot!

Heute stelle ich Ihnen den Pferde- und Bauernhof #Köngeter aus Alfdorf-Brech vor! Im Sortiment sind Brot, Salzkuchen, Backwaren, Edelbrände, Liköre, Fleisch und Wurst, Gemüse, Kartoffeln, Honig, Eier und Nudeln!

 

Darüber hinaus können Sie auch tolle Planwagenfahrten buchen! Meine Familie und ich hatte im vergangenen Sommer mit Herrn Köngeter eine tolle Ausfahrt gebucht.

Der #Hofladen in Pfahlbronner Straße 28 ist jeweils am Donnerstag und Freitag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Am Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr finden Sie einen Verkaufsstand am #Marktplatz in Alfdorf.

 

Weitere Infos unter:

www.natur-von-hier.de/website/de/betriebe/pferde-und-bauernhof-koengeter

Unterstützen Sie unsere Gastronomie!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unsere #Gastronomie leidet erheblich unter den Corona-Einschränkungen. Daher sind unsere Gaststätten auf Ihre Unterstützung im Rahmen des Außer-Hausverkaufs angewiesen!

 

Bitte nutzen Sie das leckere Angebot und unterstützen Sie damit unsere Gastätten in der Gemeinde Alfdorf!

Heute möchte ich Ihnen das Brecher Milchhäusle vorstellen. Neben frischer Milch und frischen Eiern, erhalten Sie hier auch Dosenwurst, Honig und andere Leckerein direkt aus #Alfdorf.

Sie finden das Milchhäusle in Brech im Strutweg, #Anfahrt am Besten über die Pfahlbronner Straße!

Ein Besuch lohnt sich!

 

#PS: Wer seine regionalen Produkte aus Alfdorf ebenfalls beworben haben möchte, bitte ich dies mit Bilder und einer kleinen Beschreibung an kroetz@alfdorf.de mitzuteilen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unsere Gastronomie leidet derzeit unter den Corona-Einschränkungen erheblich. Daher sind unsere Gaststätten auf Ihre Unterstützung im Rahmen des Außer-Hausverkaufs angewiesen!

Bitte nutzen Sie das leckere Angebot und unterstützen Sie damit unsere Gastätten in der Gemeinde Alfdorf!

Heute stelle ich Ihnen unsere Pizzeria Belvedere in Alfdorf, Hauptstraße 100 vor. Meine persönlichen Favoriten sind Lasagne, Pizza Calzone, Pizza Belvedere, Insalate della Casa, ... eigentlich alles :-)

Weitere Infos unter: http://www.ristorante-pizzeria-belvedere.de/

Unsere Freiwillige Feuerwehr, mit den Abteilungen Alfdorf und Pfahlbronn, musste am frühen Sonntagabend zu einem Scheunenbrand zwischen Alfdorf und Adelstetten ausrücken. 


Personen und Tiere kamen, Gott sei Dank, nicht zu schaden! Aus unbekannten Gründen war in der Scheune ein Feuer ausgebrochen, das von vorbeifahrenden Autofahrern gegen 18:20 Uhr entdeckt wurde. Die Feuerwehr war mit 4 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften im Einsatz. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 
Vielen Dank an unsere schlagkräftige Feuerwehr, die wie immer sehr schnell vor Ort war! 


Die Landesstraße 1155 war während der Löscharbeiten gesperrt. 

Ihren 100. Geburtstag feierte am vergangenen Mittwoch Frau Emma Herzer im Stiftungshof Haubenwasen. Bürgermeister Ronald Krötz überbrachte der Jubilarin die besten Glückwünsche der Gemeinde zu diesem außergewöhnlichen Festtag.  Die Jubilarin lebt nun seit sieben Jahren im Haubenwasen und fühlt sich dort bestens versorgt. Bis dahin hattes sie in ihrem Elternhaus in Birenbach gelebt. Nachdem sie mit 14 Jahren ihre Mutter verlor, hatte sie bereits früh Verantwortung für ihre Familie übernehmen müssen und sich um den Haushalt gekümmert. Ihr tiefer Glaube an Gott habe sie in ihrem Leben stets getragen. 1942 lerne sie ihren späteren Ehemann kennen, der leider bereits 1981 starb. Nach einem Sturz und Krankenhausaufenthalt zog sie schließlich mit 93 Jahren in den Stiftungshof ein. Besuche erhält sie heute regelmäßig von ihrem inzwischen 77 Jahre alten Sohn und der Schwiegertochter.


Wir wünschen der Jubilarin noch viele glückliche Jahre in unserem schönen Stiftungshof Haubenwasen!

Handel, Gewerbe und Gastronomie sind durch die Corona-Pandemie seit einem Jahr schwer angeschlagen. Und nun kommt es aufgrund der Sanierung der Ortsdurchfahrt auch noch zu Verkehrseinschränkungen, die sich zum Teil negativ auf das Kundenverhalten auswirken. Autofahrer müssen, je nachdem in welche Richtung sie unterwegs sind, einen Umweg über das Wohngebiet oder den Leineckdamm in Kauf nehmen.

Bürgermeister Ronald Krötz appelliert daher an die Bevölkerung: „Gerade in dieser schweren Zeit ist es besonders wichtig, dass wir unseren örtlichen Geschäften und Firmen die Treue halten, auch wenn dies ein Umweg bedeutet! Ich bitte Sie eindringlich: Kaufen Sie jetzt erst recht lokal ein, soweit dies möglich ist! Wir alle wollen, dass unsere Geschäfte weiterhin bestehen. Hierzu kann jeder seinen persönlichen Beitrag leisten! Ich danke für Ihren Zusammenhalt!“

Der Gewerbe- und Handelsverein Alfdorf ergänzt:

„Ein Jahr Corona-Pandemie zollt ihren Preis! Unsere Einzelhändler, Gaststätten und Teile unserer Gewerbetreibenden in Alfdorf schließen für immer Ihre Türen!“ So könnte demnächst eine Schlagzeile in unseren Zeitungen lauten. Dazu Silvia Rayhle, 1. Vorsitzende vom GHV Alfdorf: „Damit dies nicht zur Wirklichkeit wird und wir unsere Geschäfte und Firmen noch lange besuchen können, brauchen wir die Unterstützung der Bevölkerung! Kaufen Sie lokal ein bei unseren in Alfdorf ansässigen Geschäften und Firmen. Miteinander ist in diesen Zeiten besonders wichtig und notwendig.  Nur mit Ihnen gemeinsam können wir diese Herausforderung meistern. Ich danke für Ihre Unterstützung!“

Ein arbeitsreicher Tag neigt sich dem Ende. Heute war der Impftruck in Alfdorf und parallel liefen die Vorbereitungen für die Landtagswahl im Rathaus auf Hochtouren. Dabei läuft natürlich das Alltagsgeschäft weiter und nebenbei musste noch die nächste Gemeinderatssitzung vorbereitet werden. Ich bin dankbar für mein Rathaus-Team und hielt gerade bei dem schönen Sonnenuntergang in Dankbarkeit für unsere tolle Schöpfung inne. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen und erholsamen Abend!

Bitte bleiben Sie gesund!

Leonie Treml baut ihren Vorsprung als Rekordhalterin weiter aus und geht nun in ihre dritte Amtsperiode als Schwäbische WaldFee. Das war nie so geplant, aber Corona diktiert andere Wege. Angesichts der weiterhin pandemischen Situation sind

Veranstaltungen auch in nächster Zeit entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. „Es wäre ein sehr schweres Jahr für eine neue Schwäbische WaldFee. Sie sollte die Chance haben, ihr Amt nicht digital und unter CoronaBedingungen starten zu müssen“, so der Vorsitzende des Schwäbischer Wald Tourismus, Landrat Dr. Richard Sigel.

Daher haben sich die Bürgermeister/innen der Mitgliedskommunen des Schwäbischer Wald Tourismus dazu entschieden, die bereits im letzten Jahr abgesagte und nun eigentlich für das Frühjahr geplante Neuwahl der 8. Schwäbischen WaldFee auf 2022 zu verschieben.

 

Weitere Infos unter „Aktuelles“ auf: www.schwaebischerwald.com

 

Quelle: Auszug aus der Pressemitteilung Schwäbischer Wald Tourismus e.V.

Eine aufmerksame Bürgerin aus Pfahlbronn hat sich vor kurzem mit diesen Bildern an die Gemeindeverwaltung gewandt. Sie war mit offenen Augen in unserem (eigentlich) schönen Alfdorf unterwegs und sammelte so nebenbei reichlich Müll ein, den andere einfach am Wegesrand so weggeworfen hatten. Hierzu Bürgermeister Krötz: „Herzlichen Dank an die engagierte Mitbürgerin, die nicht weggeschaut, sondern angepackt und den Müll eingesammelt hat! Ich weiß auch von anderen Mitbürgern die immer wieder den Müll einsammeln, das finde ich klasse! Aber unsagbar traurig bin ich über das Verhalten mancher Zeitgenossen, die es nicht für nötig halten ihren Müll ordentlich zu entsorgen. Alle die sich jetzt ertappt fühlen bitte ich inständig ihr Verhalten kritisch zu reflektieren!“

Leider sieht es an unseren Altpapier- und Altglascontainern immer wieder gleich aus! Dies ist zwar kein typisches Alfdorfer Problem, aber trotzdem sehr ärgerlich. Überfüllte Container können übrigens über das Internet und die App der Abfallwirtschaft Rems-Murr gemeldet werden.

Krötz weiter: „Ich würde mich freuen, wenn wir weiterhin miteinander mit offenen Augen unterwegs sind und dabei Müllsünder überführen und gefundenen Müll einfach einsammeln.

Toll fände ich es auch, wenn sich (wie in Welzheim) ein Team von Ehrenamtlichen finden würde, das sich der Herausforderung stellt und für Sauberkeit auf den Wegen sorgen möchte. Selbstverständlich beseitigt auch unser Bauhof regelmäßig Müll. Allerdings hat unser Bauhof-Team noch ganz andere und viel dringendere Aufgaben zu bewältigen.“ Interessierte an einem Ehrenamtsteam können sich unter 07172/309-31 oder laemmle@alfdorf.de melden.

Neulich habe ich die Biogasanlage "Bioenergie Brech GbR" besichtigt, welche von den drei Betreibern B. Neumaier, M. Köngeter und D. Waibel betrieben wird. Es war sehr interessant zu sehen, wie erneuerbare Energie durch Gülle, Mist und Energiepflanzen erzeugt wird.

Durch Vergärung von Biomasse wird Biogas gewonnen, welches flexibel zwei BHKWs antreibt, mit denen Strom und Wärme erzeugt wird.

Der Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und kann durch die flexible Fahrweise der Anlage Netzschwankungen ausgleichen. Mit der Abwärme der BHKWs wird die nahegelegene Firma Astorplast beheizt, sowie ein Trockner für Schüttgüter betrieben. Die für die Anlage benötigte Biomasse kommt von landwirtschaftlichen Betrieben aus der gesamten Gemeinde Alfdorf. Hierbei sind über 60 % der eingesetzten Substrate Gülle und Mist.

Ich danke für die interessanten Einblicke!

Eine schöne Karte hat unser Hauptamtsleiter Herr Fauth am vergangenen Donnerstag erhalten. Die Kinder der Kernzeitbetreuung in Pfahlbronn hatten sich mit einer schönen Karte für die neuen Tische und Stühle der Kernzeitbetreuung bedankt.

Das finde ich eine schöne Geste!

Corona-Info:
Derzeit findet natürlich nur die Notbetreuung in der Kernzeit statt!

Nachdem in der Winterzeit die Sanierung der Ortsdurchfahrt ausgesetzt und die Fahrbahn für den Straßenverkehr freigegeben wurde, ist geplant die Baumaßnahme ab Anfang März fortzusetzen. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse und des engen und kurvenreichen Straßenverlaufs der Ausweichstrecke über den Leineckdamm war dies die richtige Entscheidung, um eine Entlastung bei Schnee und Eis zu erreichen.

Für den nächsten Bauabschnitt zwischen der Einmündung Leineckstraße und Einmündung Herbrechtsweg ist für den örtlichen Verkehr eine Einbahnstraßenregelung geplant, die einerseits über den Leineckdamm und in anderer Richtung über das Wohngebiet erfolgen soll. Weiteres Informationen folgen.

Zu Nachfragen war es in den vergangenen Wochen wegen der weiterhin aufgestellten Umleitungsschilder um Alfdorf gekommen. In Absprache zwischen Landratsamt, Baufirma und Bürgermeisteramt wurde im Dezember beschlossen die Schilder nicht abzubauen. Wir hatten entschieden, dass dieser zeitliche und kostenmäßig nicht geringe Aufwand wegen der wenigen Wochen nicht betrieben wird. Außerdem war es mir wichtig den überregionalen Verkehr nicht wieder anzulocken, nachdem die Umleitung in wenigen Wochen erneut zur Geltung kommen wird!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 02.02. vor einem Jahr haben Sie mich mit großer Mehrheit zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Alfdorf gewählt!

Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen,

die gute Aufnahme in der Gemeinde

und die vielen positiven Gespräche.

Viele Begegnungen auf Veranstaltungen und Vereinsfesten waren aber aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht möglich. Ich hoffe, dass wir dies bald nachholen können!

Im Wahlkampf hatte ich noch gesagt, dass ich es gewohnt bin in Krisensituationen professionell und schnell zu reagieren. Dass ich dies so schnell unter Beweis stellen müsste, hatte damals noch niemand geahnt.

Seit beinahe einem Jahr befinden wir uns aufgrund der Corona-Pandemie im Ausnahmezustand und arbeiten im Krisenmodus. Es gilt viele Herausforderungen zu meistern. Trotzdem ist es mir stets wichtig auch das Alltagsgeschäft weiter voranzubringen.

Am vergangenen Wochenende sank erstmals seit Oktober 2020 der Inzidenzwert im Rems-Murr-Kreis unter 50. Ich hoffe, dass sich dieser Trend fortsetzt! Ich bitte Sie aber weiterhin die Corona-VO konsequent einzuhalten, bis Lockerungen möglich sind.

Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister

Ronald Krötz